Allergien -
Wenn das Immunsystem überreagiert.

Als Allergie bezeichnet man eine Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte, normalerweise harmlose Umweltstoffe. Der Körper reagiert auf diese mit Entzündungszeichen und der Bildung von Antikörpern.

Allergien können folgende Symptome auslösen:

  • Atemwegserkrankungen (z.B. allergischer Schnupfen, Heuschnupfen, Asthma bronchiale)
  • Augenrötung (etwa bei Pollenallergie)
  • Fieber ("Heufieber" bei Heuschnupfen)
  • Hautirritationen (z.B. Urtikaria, Ekzem, Neurodermitis)
  • Augenprobleme (z.B. Bindehautentzündung)
  • Störungen des Verdauungstraktes (z.B. Übelkeit,  Krämpfe, Durchfall)
  • Müdigkeit und Konzentrationsstörungen 
  • Schlaflosigkeit (z. B. bei Hausstauballergie)
  • Kopfschmerzen/Druckgefühl im Kopf

Eine häufig auftretende Form der Allergie (etwa 20% der Bevölkerung leiden darunter) ist die allergische Rhinitis, zu der wir Ihnen separat Informationen zusammengestellt haben.

Zurück zu: Immunsystem